Sport- und Fitness-Magazin

Richtige Ernährung beim Laufen

Laufen und Ernährung

Das Lauftraining von einem Menschen ist in etwa vergleichbar mit dem Starten von einem Motor beim Auto oder Motorrad: Wenn der Tank leer ist, geht einfach nichts mehr!

Man sollte also seinem Körper vor dem Laufen genügend Energie in Form von richtiger Ernährung zuführen. Die gilt im Übrigen natürlich auch bei anderen Sportarten. Jedoch kann sich die richtige Ernährung von Sportart zu Sportart unterscheiden.

Wann sollte die Ernährung stattfinden?

Generell kann man sagen, dass man etwa 2-3 Stunden vor dem Laufen eine leicht zu verdauende und an Ballaststoffen reiche Ernährung zu sich nehmen sollte. Auch auf genügend Kohlehydrate sollte man unbedingt achten. Es ist nicht vorteilhaft gleich nach dem Essen loszulaufen. Schließlich bedeutet Verdauung auch Arbeit für den Körper. Die Energie, die für die Verdauung benötigt wird, würde dann zum Laufen oder Joggen fehlen.

Eine gute Idee ist es sicherlich auch zusätzlich etwa eine halbe Stunde vor dem Lauf zum Beispiel eine Banane zu essen und ein Brot mit Marmelade oder auch gerne Honig. Das kann auch für Vegetarier oder Veganer gleichermaßen gelten. Allerdings sollten diese zusätzlich für eine ausreichende Eisenzufuhr sorgen. Als gute Quellen für Eisen kann man die folgenden Gemüse- bzw. Obstsorten betrachten:

  • Spinat
  • Fenchel
  • Ingwer
  • getrocknete Aprikosen
  • getrocknete Feigen
  • getrocknete Pflaumen.

Was sollte man vor dem Laufen auf keinen Fall essen?

Vor dem Laufen sollte man auf jeden Fall auf magenbelastende Vollkornprodukte verzichten. Dazu gehören beispielsweise Müsli, Körnerbrot sowie auch Salate mit Sauce oder generell sehr fetthaltiges Essen.

Laufen mit leerem Magen?

Nein, das sollte man also wirklich nicht tun! Abgesehen davon, dass das sicherlich keinen Spaß macht, kann die beste menschliche Maschine nicht ohne ausreichende Brennstoffe funktionieren.

Außerdem gibt es hier dann zusätzlich einen sehr üblen Nebeneffekt: Direkt nach dem Lauf stellt sich so ein Heißhunger ein, dass man dazu neigt mehr zu sich zu nehmen, als man vor dem Laufen gegessen hätte. Das ist eine böse Falle, für die, die durch das Laufen abnehmen wollen!

Fazit:

Kohlenhydrate sind der Hauptlieferant für die Energie die benötigt wird. Allerdings sollte man darauf achten, dass man hierzu die Ernährung auswählt, die nicht zu schwer im Magen liegt und auch schmeckt. Sonst macht es ja keinen Spaß.

Und nicht vergessen genügend vor dem Lauf zu trinken!

Gesunde Ernährung am ganzen Tag

Gesunde Ernährung

Dass gesundes Ernähren immens wichtig ist, weiß wahrscheinlich jeder. Dies aber auch einzuhalten fällt vielen zum Teil sehr schwer. Was ist aber gesunde Ernährung genau?

Eine allseits bekannte goldene Regel sagt:

Frühstücken wie ein Kaiser, Mittagessen wie ein König und Abendessen wie ein Bettler.

Von einigen wird aber diese goldene Regel als ein Mythos abgetan. So soll es Studien geben, die Gegenteiliges beweisen sollen. Generell wird bei dieser Form der Ernährung ja darauf abgezielt, dass man tagsüber durch genügend Kohlehydrate immer ausreichend Energie zur Verfügung hat. Durch die Reduktion oder gar den Verzicht auf Kohlehydrate beim Abendessen, soll der Körper angeregt werden überflüssige Fettreserven zu verbrauchen.

Low Carb ist nicht immer richtig!

Dies kann als eine Form der Diät durchaus bei vielen zu ordentlichen Gewichtsverlusten führen. Jedoch ist fraglich ob das immer den gewünschten Effekt bringt. Rein als Diät angewendet sicherlich ja. Für Sportler muss dies jedoch nicht unbedingt zutreffen!

Generell kann man wohl sagen, dass man den Begriff gesunde Ernährung nicht pauschalisieren kann. Was für den einen Menschen gesund ist, kann im Extremfall gar negative Auswirkungen für einen anderen Menschen haben.

Unterschiedliche Tagesabläufe, berufliche, wie sportliche Anforderungen machen es oft zu einer Notwendigkeit seine Essgewohnheiten entsprechend ansupassen. Natürlich gilt es dabei auch zu beachten ob eventuell Unverträglichkeiten vorliegen oder ob man eine vegetarische oder gar vegane Ernährung bevorzugt.

In Anbetracht dieser Faktoren, die es zu berücksichtigen gibt, sollte sich wohl jeder individuell Fragen:

Was ist für mich gesunde Ernährung?

So kommt man der Lösung wohl schon deutlich näher. Sicherlich kann es auch ein guter Rat sein, einen guten Ernährungsberater zu befragen.

Ein qualifizierter Ernährungsberater wird sicherlich immer individuell auf Ihre aktuelle Lebenssituation eingehen und die für Sie ausschlaggebenden Faktoren explizit berücksichtigen, um einen ausgwogenen und idealen Ernährungsplan maßgeschneidert anzufertigen.

Fazit:

Achten Sie vor allem auf eine ausgewogene Kost, eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen, Ballaststoffen und Energielieferanten. Achten Sie auf die Signale Ihres Körpers, bzw. im Zweifelsfall auf die Signale Ihrer Waage 😉