Sport- und Fitness-Magazin

Richtige Ernährung beim Laufen

Laufen und Ernährung

Das Lauftraining von einem Menschen ist in etwa vergleichbar mit dem Starten von einem Motor beim Auto oder Motorrad: Wenn der Tank leer ist, geht einfach nichts mehr!

Man sollte also seinem Körper vor dem Laufen genügend Energie in Form von richtiger Ernährung zuführen. Die gilt im Übrigen natürlich auch bei anderen Sportarten. Jedoch kann sich die richtige Ernährung von Sportart zu Sportart unterscheiden.

Wann sollte die Ernährung stattfinden?

Generell kann man sagen, dass man etwa 2-3 Stunden vor dem Laufen eine leicht zu verdauende und an Ballaststoffen reiche Ernährung zu sich nehmen sollte. Auch auf genügend Kohlehydrate sollte man unbedingt achten. Es ist nicht vorteilhaft gleich nach dem Essen loszulaufen. Schließlich bedeutet Verdauung auch Arbeit für den Körper. Die Energie, die für die Verdauung benötigt wird, würde dann zum Laufen oder Joggen fehlen.

Eine gute Idee ist es sicherlich auch zusätzlich etwa eine halbe Stunde vor dem Lauf zum Beispiel eine Banane zu essen und ein Brot mit Marmelade oder auch gerne Honig. Das kann auch für Vegetarier oder Veganer gleichermaßen gelten. Allerdings sollten diese zusätzlich für eine ausreichende Eisenzufuhr sorgen. Als gute Quellen für Eisen kann man die folgenden Gemüse- bzw. Obstsorten betrachten:

  • Spinat
  • Fenchel
  • Ingwer
  • getrocknete Aprikosen
  • getrocknete Feigen
  • getrocknete Pflaumen.

Was sollte man vor dem Laufen auf keinen Fall essen?

Vor dem Laufen sollte man auf jeden Fall auf magenbelastende Vollkornprodukte verzichten. Dazu gehören beispielsweise Müsli, Körnerbrot sowie auch Salate mit Sauce oder generell sehr fetthaltiges Essen.

Laufen mit leerem Magen?

Nein, das sollte man also wirklich nicht tun! Abgesehen davon, dass das sicherlich keinen Spaß macht, kann die beste menschliche Maschine nicht ohne ausreichende Brennstoffe funktionieren.

Außerdem gibt es hier dann zusätzlich einen sehr üblen Nebeneffekt: Direkt nach dem Lauf stellt sich so ein Heißhunger ein, dass man dazu neigt mehr zu sich zu nehmen, als man vor dem Laufen gegessen hätte. Das ist eine böse Falle, für die, die durch das Laufen abnehmen wollen!

Fazit:

Kohlenhydrate sind der Hauptlieferant für die Energie die benötigt wird. Allerdings sollte man darauf achten, dass man hierzu die Ernährung auswählt, die nicht zu schwer im Magen liegt und auch schmeckt. Sonst macht es ja keinen Spaß.

Und nicht vergessen genügend vor dem Lauf zu trinken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.